Du befindest dich hier: Stories » Aus dem Hörsaal
 
Lustige Sprüche aus dem Hörsaal


Mündliche Prüfung an der Universität Wien. Nach der Prüfung erklärt der Professor der Studentin im außerordentlich knappen Mini: „Meine Dame, wir sehen uns in sechs Wochen wieder. Sie haben mich zwar erregt, aber leider nicht befriedigt..." 
„ Wenn ein Professor etwas im Fernsehen erklärt und die Leute verstehen ihn nicht, ist der Professor schuld. Wenn ein Professor etwas erklärt, und die Studenten verstehen ihn nicht, sind die Studenten schuld."   (Dr. Ebel, URANIA Berlin, 13. 9. 91) 
Prof an Bushaltestelle zu Studenten: "Hätte ich gewußt, daß ihre drei Nachfolger noch blöder sind als Sie, wären Sie nicht durchgefallen!"  (BWL, Uni Halle) 
Der Chemieprofessor doziert vor den Erstsemestern über die Elektronentransfertheorie. Er schreibt eine Strukturformel an die Tafel und sagt: "Wie sie sehen, fehlt ein Elektron. Wo ist es?" 
Schweigen.    "Wo ist das Elektron?", fragt der Professor wieder. 
Da ruft einer der Studenten: "Niemand verläßt diesen Raum!" 
"Warum kommen denn immer wieder Studenten zu spät zur Vorlesung. Dies ist doch keine Völkerwanderung, oder?" (Ein asiatischer Kommilitone betritt den Raum) "Naja, Sie sind entschuldigt, Sie hatten ja einen langen Weg!"   (Wirtschaftsrecht, Uni-GH-Essen) 
Der Cosinus ist nicht das, was ihr Euch vorstellt: Zwei Schenkel mit was drin. (kurze Pause) - Ähm, ..." (Dozent bei der Einführung der Potenzreihen)     (Analysis, Uni Karlsruhe)
Die einzige Mitstudentin im Hörsaal zum Prof: "Warum brummt der Trafo da vorn eigentlich so?" Prof: "Wenn Sie 50 Perioden in der Sekunde hätten, dann würden Sie auch brummen...!"   
(Elektrotechnik, FH Kempten)
„Die Frauen mögen sich bitte in die hinteren Reihen setzen. Ich kann den Menstruationsgeruch nicht ertragen."     (Jura, Uni Leipzig) 
„Daß Frauen kein Physik machen, liegt doch nicht daran, daß sie nicht praktisch veranlagt sind - denn kochen und putzen das tun sie ja!"     (Mathematik, Uni Osnabrück) 
„Und alles was Vorteile hat, hat auch Nachteile. Wenn man z.B. eine attraktive Freundin hat, ist sie meistens aus zweiter Hand."   (Meßtechnik, Uni Rostock) 
Schülerin zieht sich während einer Matheaufgabe den Pullover aus. Lehrer: "Das war wohl eine heiße Aufgabe, wollen doch mal sehen ob wir noch so eine finden." 
(Mathe, Albrecht-Dürer-Schule Düsseldorf) 

Professor zur Schwangeren während des mündlichen Examens: "Jetzt sind sie schon zu zweit hier und haben dennoch keine Ahnung..."     (Rechtswissenschaften, Uni Köln) 
"Ihre Argumente sind so schwammig wie Ihr Busen."  (Jura, Prof. zu einer Studentin, Uni Bochum) 
Student und Prof stehen nebeneinander am Urinal: 
Student: "Endlich stehen wir mal als zwei gleichwertige Männer nebeneinander." 
Prof.: "Tja, und schon wieder haben SIE den kürzeren gezogen!"  (Iserlohn MFH) 
Prof: "Wie ist es denn mit der Harn-Samen-Röhre aus, ist die geschlossen oder offen (beim Geschlechtsverkehr)?"     Student: "Hm ... offen?!?" 
Prof: "Natürlich ist die offen. Stellen Sie sich vor die ist geschlossen, dann geht der Schuß nach hinten los, da fliegen Ihnen die Ohren weg!"     (Anatomie, Uni Magdeburg) 
„Sie und ich, wir haben etwas gemeinsam: Wir alle befinden uns zum ersten Mal in einer Datenbank-Vorlesung - mit dem kleinen Unterschied: Ich muß sie halten. Sie können mich also mit 
gezielten Zwischenfragen ganz schön in Verlegenheit bringen. Aber ich kann Ihnen versichern: Wenn Sie das tun, werde ich Sie in der Vordiplomprüfung ebenso in Verlegenheit bringen. 
(Informatik, Uni Hohenheim) 
Prof: "Was ist Agio?" 
Student: "Weiß ich nicht." 
Prof: "OK, durchgefallen!" 
Student: "Ich habe aber Anspruch auf drei Fragen in der mündlichen Prüfung!" 
Prof: "Klar..., was ist Disagio?" 
Student: "..." 
Prof: "...und was ist der Unterschied zwischen Agio und Disagio?" 
Student: "..." 
Prof: "...durchgefallen!"   (bei einer mündlichen Nachprüfung in BWL, Uni Hamburg) 
Prof: "Was finden Sie schlimmer, einen toten Schleyer oder einen freilebenden Terroristen?" Student: "Einen freilebenden Terroristen." 
Prof: "Wirklich? Ich bin erschüttert. Wo sind Ihre Ideale in Ihrem Alter?"  (Jura, Uni Marburg) 
"Ich mache besser die Türe zu, nicht daß noch jemand hört, was ich Ihnen hier erzähle." 
(Jura, Uni Marburg) 
Lehrer: "Alkohol ist unter anderem auch ein gutes Lösungsmittel..." 
Schülerin: "Ja, für Probleme und so..."    (Biologie, Herzog-Ernst Gymnasium Uelzen) 
Der Anatomieprofessor zur Studentin: "Welcher Teil des menschlichen Körpers weitet sich bei Erregung um das Achtfache?"    Sie wird rot und stottert: "Der..., das ..." 
„Falsch, die Pupille", entgegnet der Professor. "Und Ihnen, gnädiges Fräulein würde ich raten, mit nicht zu hohen Erwartungen in die Ehe zu gehen..." 
„Ein Ingenieur der nicht säuft, ist wie ein Motor der nicht läuft!"   
(Technische Mechanik, FH-Furtwangen) 
"Eine Schande, daß mein genialer Kopf eines Tages verfaulen muß!"  
(Wirtschaftstheorie, Uni Hannover) 
„Natürlich wollen alle Hochschulen nur die besten Studenten... aber wir haben nur SIE..." 
(Informatik, FH Konstanz) 
Ihnen hat man wohl Helium ins Hirn geblasen, daß Sie überhaupt aufrecht gehen können?" 
(Physik, TU-Chemnitz) 
Wir haben kürzlich ein Feldexperiment gemacht."    (Lauter sprachlose Studies) 
"Wir haben ein paar BWLer in die Wüste geschickt! Und? Keine Überlebenden! Was lernen wir daraus? BWL taugt nicht fürs Leben!"     (BWL, Uni-Münster) 
Student kommt zu spät zur Vorlesung. 
Der Prof. fragt ihn grimmig: "Haben Sie gedient??"     Der Studi nickt. 
Prof.:" Was hätte Ihr Spieß dazu gesagt, wenn Sie zu spät kommen?" 
Studi: "Guten Morgen Herr Leutnant?!"         (Physik, TU-Braunschweig) 
Mündliche Prüfung in der Mediziner-Fakultät Prof.: " Wenn Ihr Wissen so flach ist wie Ihre Titten, brauchen wir gar nicht erst anzufangen" 
Uni Hamburg (der Prof. darf mündlich übrigens nicht mehr prüfen) 
Prof: "Ich bin das Exmatrikulationsamt!" (Durchfallquote 60%)  (Schaltungstechnik, TU München)
Prof zu einem chinesischem Studenten: 
"Pi, das ist bei Ihnen doch auch was mit drei..."    ( Konstruktionslehre, TU Chemnitz)
"Es ist nicht schlimm für die Professoren, wenn die Studenten alle fünf Minuten auf die Uhr sehen; es wird erst schlimm, wenn sie anfangen, sich die Uhr ans Ohr zu halten." (Physik, 1. Semester, FH-Gießen) 
"Irrtümlicherweise nahm man lange Jahre an, die Erde sei eine Scheibe. Heute weiß man ganz genau, daß sie ein Kreis ist..."    (Prof. Dr. Nolte, Mathematikprof. TH Darmstadt) 
Vorlesung des Wiener Anatoms Julius Tandler: "Meine Damen und Herren! Der Mensch hat viele Öffnungen und vor jeder lauert ein Spezialist..." 
Im Hörsaal zu Beginn der Jura-Vorlesung: Professor: "Sehen Sie sich die Person rechts und links neben ihnen an, diese werden am Ende des Semesters nicht mehr dort sein..." 
"Meine Herren, die Frauen sind in Jura sowieso immer besser als Sie. Diese Frauen werden Ihre Chefs werden."
Später, Prof. fragt eine weibliche Studentin:
"Meine Dame, wissen Sie wie man diesen trivialen Sachverhalt löst?"
Keine Antwort.
"Na ja, Sie sollten wohl auch ein Mann werden, oder?"   (Wirtschaftsrecht, Uni-GH-Essen) 
"Dann will ich das noch einmal ganz einfach erklären. Also einfacher geht's eigentlich gar nicht: Stellen Sie sich mal die Wellenfunktion von einem Wassermolekül vor..."
( Erklärungsversuch zum Hamillton-Operator, -Theoretische Chemie, Uni Bochum) 
Prof: "Welches Epithel haben wir in der Vagina?" 
Student: "Flimmerepithel?" 
Prof: "Haben Sie schon einmal eine viel befahrene Straße gesehen, auf der Gras wächst?" (Anatomie, Medizinische Fakultät Halle-Wittenberg) 
Lehrer kommt zu spät zum Unterricht. Seine Ausrede: "Tut mir leid, aber ich bin heute früh wieder nicht aus dem Arsch gekommen."   (Geographie, Leibniz-Gymnasium Chemnitz) 
Text Stats
Ø Wertung:   (8.2)
Wertungen: 983
Klicks: 253311
Bewerten
Kommentar schreiben
Einem Freund senden

12.Klasse (Gast):      03.01.2014, 20:46
Hörsaal -> HEG Uelzen ?
Ich bin hier nur von Trotteln umgeben :(
mfg Schüler am HEG
Cant.Med (Gast):      18.01.2013, 22:51
- "Well, it is a well known type of bird. You guys probably know it by a different name. We once used the term but had to change it, because international students kept giggling about it." - " So..?". - "It's a cock." *giggle*giggle*...
Cant.Med (Gast):      18.01.2013, 22:49
Molecular Biologie Seminar. Englischer Studiengang. Es wird mikroskopiert. Auf einer Slide steht auf dem Etikett "Domestic fowl". Offensichtlich verwirrt vom Terminus, wendet sich einer der Studenten an die Dozentin:" Excuse me, M'am. What is a doemstic fowl?"
dreamcat (Gast):      26.12.2012, 06:49
prof in der mathe vl ersties,zu einer blondine..(stärker sächsischer akzent)Das werden Pin da hinten so schlecht kapiern wie vorne aber hier bei nahen sehen sie noch besser aus
Ömer (Gast):      10.11.2012, 22:36
Der Chemieprof: Ich weiß nicht was die Sesselpubser von EU in Brüssel denken, aber die Wahrheit ist so, dass dies Problem nur mit dieser Gleichung gelöst werden kann.
(Fh.Köln Technische Chemie)
Andy (Gast):      01.10.2012, 16:48
Physik Prof: Sie müssen mir schon ein Zeichen geben wenn meine Zeit um ist, sonst sitzen Sie hier und es wird draussen schon wieder hell.
Elektrotechnik Prof: Und jetzt ein trick der nur im mathematischen Modell funktioniert, wir wandeln eine Asyncronmaschine um in eine Symchronmaschine.
Student aus der hinteren Reihe: Mc. Gyver!!! (FH Dortmund FB: Technische Informatik)
Karl Blaas (Gast):      26.09.2012, 01:40
Kunst kommt von Können, nicht von Wollen, denn sonst würde sie Wulst heissen.

(Prof. Dr. Ebersold, Mathematik; er brauchte über alle Semester hinweg nie auch nur einen Spickzettel, Techn. Fachhochschule FH Winterthur, Schweiz, damals noch Technikum, HTL - 1965 bis ca. in die 80-er-Jahre)
@ abc (Gast):      24.08.2012, 19:34
man, wie tief das niveau fällt, und voralllem, wie schnell
abc (Gast):      16.07.2012, 23:40
Dozent: Guten Tag
Student: Guten Tag
Dozent: Hallo Student: Hallo Wer das liest ist doof

Kommentar schreiben
Name:*
Homepage:
Kommentar:*
  • Keine Beleidigungen und rechtsextreme Äußerungen
  • Keine völlig sinnlosen Beiträge und Spam
  • Maximal 400 Zeichen, kein HTML
Bewerten
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10


zurück


Drucken Einem Freund empfehlen Nach oben!
 
(c) 2002-2009 Stephan Moczygemba